Grindelwald 2015

Wochenendausflug der KJB-Gruppen Basel und Oensingen

KJB-Gruppen Basel und Oensingen. Wir versammelten uns bei Familie Haefely in Mümliswil. Dort wurden wir freundlicherweise noch mit warmem Tee und Kuchen versorgt. Nach einer Hinreise bei strömendem Regen trafen wir um 23:00 in Grindelwald ein und bezogen sogleich unsere Zimmer im heimeligen Chalet der Familie Odermatt. An dieser Stelle ganz herzlichen Dank an die Familie Odermatt für die Zurverfügungstellung ihres schönen Ferienhauses. Nachdem alles ausgepackt war, begaben wir uns zur Nachtruhe, denn am nächsten Morgen war die Heilige Messe bereits um 6:30 geplant. Pater Suter hatte sich extra Zeit genommen und begleitete uns an diesem Wochenende.

Nach dem Frühstück mit Rührei und Speck, bei welchem zur Vorbereitung alle tatkräftig mithalfen, begaben wir uns zu den Autos, die uns zur Talstation der Männlichenbahn bringen sollten. Der viele Neuschnee auf der Strasse erschwerte dieses Unterfangen und wir kamen nicht drum herum an unseren beiden Autos die Schneeketten zu montieren. Doch unmittelbar nachdem endlich die Schneeketten montiert waren, kam der Schneepflug vorbei!!!

Das Wetter zeigte sich an diesem Tag nicht von seiner sonnigsten Seite, doch der Neuschnee auf den Pisten liess dies zur Nebensache werden. Die Bahnen und Abfahrten waren leer und das Skifahren machte Spass. Am Mittag trafen wir uns auf der Bergstation Männlichen zum Essen, das die KJB-Basel vorbereitet hatte. Gestärkt nutzten wir danach unsere Skiabo‘s bis zur letzten Bahnfahrt aus. Zurück im Chalet beteten wir den Rosenkranz und dann wurden in Windeseile köstliche Spaghetti Carbonara hingezaubert. Den Abend liessen wir mit Activity ausklingen.

Am Sonntagmorgen war die Messe erst um halb neun Uhr. Danach gab es ein Frühstück mit allem, was das Herz begehrt. Gegen halb elf Uhr hielt Pater Suter einen Vortrag über die Fröhlichkeit und die wahre Freude. Dann hatten wir ein paar Stunden zur freien Verfügung. Einige gingen oberhalb des Hauses schlitteln, andere blieben Zuhause und spielten Poker. Gegen Abend räumten wir unsere sieben Sachen zusammen und verliessen das Holzchalet wieder so, wie wir es vorgefunden hatten. Es war ein richtig tolles Wochenende und wir danken Pater Suter für seine Begleitung!

Autor: Emanuel