Gruppenbrief der KJB-Wil im September

Liebe Jugendliche
Es ist mir eine grosse Ehre, Euch als neuer Gruppenleiter begrüssen zu dürfen. Meinen ersten Brief als Gruppenleiter möchte ich dem Hauptziel der KJB widmen. Wenn man dieses etwas genauer betrachtet, versteht man deren Grundsätze und weshalb es sie überhaupt gibt.
Die KJB ist eine Organisation, welche sich einsetzt für die Ausbreitung des Christkönigtums. Als ich in die KJB kam dachte ich, es sei ein nutzloses Ziel. Das Problem war, dass ich mir etwas Falsches darunter vorstellte. Ich dachte an so etwas Ähnliches wie ein irdisches Königreich, mit dem Unterschied, dass es kein normales Staatsoberhaupt, sondern eben Christus als König hat. Das Reich, welches von Gott regiert wird, ist nicht von irdischer Natur. Man kann es auch nicht mit irdischen Reichen vergleichen, weil es im Inneren von uns Menschen ist. Es besteht darin, was wir wollen, was wir tun, denken, begehren und lieben. Es besteht aus dem Glauben, den wir Menschen haben. Den Glauben an Gott, an das was Er geschaffen hat und was Er will. Das Reich Gottes besteht aus dem, was wir Menschen aus dem machen was Gott uns mitgeteilt hat und was Er von uns verlangt. Das Christkönigtum ist die Herrschaft Christi über unsere Herzen. Gott macht sich aber nicht selber zum Herrscher. Sein Wille ist es, dass wir es sind, die Ihn dazu machen. Wir sind diejenigen, welche bestimmen, wie gross Seine Herrschaft ist.christus-koenig
Wenn wir Sein Reich ausbreiten wollen, müssen wir zu allererst mit uns selber beginnen. Wir müssen zusehen, dass wir Sein Reich in uns, in unserem eigenen Herzen ausbreiten, ganz von Seinem Reich, seinem Willen erfüllt werden. Es bedeutet frei zu sein in Christus. Je mehr Er in uns ist, desto freier sind wir. Das klingt vielleicht etwas verkehrt, ist aber wahr, denn ohne Ihn sind wir Sklaven von uns selbst, Sklaven von unseren Neigungen. Jeder Mensch wird schon mal eine Situation erlebt haben, in welcher seine Gefühle mit ihm durchgebrannt sind, wo der Verstand dem Willen nicht mehr Herr wurde. Es ist eine traurige aber wahre Tatsache, dass wegen der Erbsünde unser innerer Kompass sich nicht mehr nach Gott richtet. Wir müssen ihn durch mühsame Arbeit wieder ausrichten. Dies erreicht man nur, wenn man den Willen Gottes erfüllt, das Christkönigtum in seinem Herzen ausbreitet. Wie sonst sollte man es erreichen, das Böse auszurotten, wenn nicht durch Gott? Da von Gott nur Gutes kommt lohnt es sich, sein Herz nach Ihm auszurichten.
„An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.“
Dieser Satz aus der Bibel zeigt, dass ein gutes oder schlechtes Leben auch schon auf dieser Welt seine Auswirkungen haben wird. Manchmal hat es den Anschein, dass es ein mühsamer, nicht endender Kampf ist. Tatsächlich ist es eine mühsame Angelegenheit und enden tut es auch erst mit dem Tod. Je mehr man sich jedoch anstrengt, desto mehr Gutes wird einem dadurch zuteil. Es werden viele gute Früchte draus hervorgehen. Und der Beistand Gottes ist uns dabei gewiss! Solange man Ihn nicht verlässt, wird auch Er einen nicht verlassen.
Das Ziel der KJB, die Ausbreitung des Christkönigtums, ist somit nicht nur das Apostolat, um möglichst viele Seelen für Gott zu gewinnen, wonach es im ersten Moment klingen mag, sondern auch die Nähe unseres eigenen Herzen zu Gott. Wir sollten immer stärker von Gottes Wille gelenkt werden, Ihn lieben, Ihm dienen, um einst in den Himmel zu kommen. Dies ist auch die Antwort auf die erste und wichtigste Frage im Katechismus: „Wozu sind wir auf Erden“. Wenn wir für Christus arbeiten, Sein Reich verbreiten, erreichen wir damit unsere eigene Rettung, was unser wichtigstes Ziel sein sollte.
Daher möchte ich euch alle darum bitten, das Christkönigtum nach Kräften zu verbreiten. Nicht für die KJB, welche nur ein Mittel zum Zweck ist, sondern für Gott und Euch selbst. Ob wir beten, arbeiten, ausruhen oder sonst etwas tun, alles sollte für Gott sein, um so einen doppelten, einen irdischen und übernatürlichen Nutzen zu erlangen, der uns näher zu Gott führt. Dies sollte die Intention all unserer Handlungen sein.
Ich wünsche Euch viel Kraft und Ausdauer um dieses Ziel zu erreichen!
David