Ostertreffen 2017

Ostertreffen 2017 – Oensingen

So langsam trudelten die den unterschiedlichen Schweizergruppen angehörenden KJB’ler in die Herz-Jesu-Kirche in Oensingen ein, um am heiligen Hochamt teilzunehmen, dem Auftakt des heutigen KJB -Treffens. H.H. Pater Maret, der KJB-Priester der Schweiz, zelebrierte das Amt und hielt eine erbauende Predigt über die Tiefe des Osterfestes.

Wie jedes Jahr trug der KJB-Chor (der sich sehr über neue Mitglieder freut) unter der Leitung von Chantal zu den Feierlichkeiten des heiligen Messopfers bei. Der KJB–Oensingen, die das ganze Treffen organisierte, klopfte das Herz ein wenig vor Aufregung und sie hoffte, dass das Treffen glücklich und reibungslos über die Bühne laufen wird.

Die gestärkten Seelen versammelten sich im Anschluss an das Amt auf dem Kirchenplatz und wurden dort von Aaron im Namen der KJB–Oensingen begrüßt und dieser führte von nun an gekonnt durchs Programm. Im oberen Saal ging das Programm weiter und endlich gab es dann auch für den Leib eine Stärkung. Die KJB–Oensingen seufzte erleichtert auf als sie sah, dass wirklich alle KJB’ler Platz fanden.

Da jedoch der Saal nicht große Kapazität an O2 hatte, gab es danach eine kurze Verschnaufpause an der frischen Luft, in der es nun in kleinen Gruppen ein Quiz zu lösen gab. Da das Wetter zwar trocken war, aber dennoch an Wärme zu wünschen übrig ließ, war die „frische Luft“ im unteren Saal oder im Treppenhaus zu suchen. Die Führung des Quiz‘ hatte Antonius inne, der dies auch eigenständig erstellt hatte.

Mit gesättigtem Magen und durchlüfteten Köpfen war es an der Zeit, sich auch wieder mit etwas Geistigem auseinanderzusetzen ein guter Zeitpunkt für den Kurzvortrag von H.H. Pater Maret. Mit Bildern und mitreißenden Worten sprach er über die Mission und übertrug die Begeisterung auch auf uns.

Im Anschluss an den Vortrag startete das Nachmittagsprogramm, das von Mirjam geleitet wurde – der Lottomatch. Jeder KJB’ler bekam eine Karte und somit startete das Glücksspiel, bei dem es die von den Gruppen mitgebrachten originellen Preise zu gewinnen gab. Hie und da gab es interessante kleine Gespräche, oder andere die ihr Glück nicht fanden, beschäftigten sich mit künstlerischen Zeichnungen auf dem Tischtuch – an dieser Stelle ein großes Dankeschön an die, die ihr positives Feedback an das Treffen auf dem Tischtuch hinterließen!

Ich denke einen kleinen Höhepunkt fand man dann am Dessertbuffet. Tatsächlich gab es dort eine große Auswahl an selbst mitgebrachten Leckereien. Und somit endete das Treffen in einem gemütlichen Ausklang bei einer Tasse Kaffee und einem leckerem Stück Kuchen!

Andere Jugendliche mit demselben Ideal getroffen und zusammen am hl. Messopfer teilgenommen zu haben, stärkte uns und gab allen wieder Mut und die Freude, den Glauben wahrhaft im kommenden Alltag umzusetzen.

Von Carmel