Vorbereitung auf die vollkommene Weihe

Wie bereite ich mich auf die Weihe vor?

Der heilige Grignion von Montfort fordert eine 33-tägige Vorbereitung auf die vollkommene Hingabe. Er schreibt dazu: “Wer diese besondere Andacht üben will, soll zunächst wenigstens zwölf Tage darauf verwenden, sich vom Geist der Welt, welcher dem Geiste Jesu Christi feindlich ist, zu befreien. Hernach werden drei Wochen darauf verwendet, sich durch Maria mit dem Geiste Jesu Christi zu erfüllen. Während der ersten Woche bete man um die Erkenntnis Mariens. Die dritte Woche soll man darauf verwenden, Jesus Christus kennen zu lernen.“

Wir wollen am Dienstag, 26. September, den ersten Abschnitt anfangen: sich vom Geist der Welt zu befreien. Es ist nämlich die erste Bedingung für den, der sich Gott durch Maria hingeben will. Der Heiland hat sogar diese Notwendigkeit oft betont, z.B.: “ Niemand kann zwei Herren dienen. “ (Mt 6,24); “Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich: wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.“ (Mt 12,30)
Der heilige Ludwig Maria rät zwei Gebete während dieses ersten Abschnittes täglich zu verrichten, damit man die Gnade erhalte, vom Geist der Welt befreit zu werden. Die beiden Gebete “Komm, Schöpfer Geist“ und “Meerstern, ich dich grüsse“ befinden sich unten.
Zusätzlich zu diesen Gebeten wollen wir auch unsere Gewissenserforschung besonders über den Geist der Welt machen. Folgende Beschreibung vom heiligen Paulus kann hilfreich sein: “ Die Werke des Fleisches sind: Unzucht, Unkeuschheit, Schamlosigkeit, Wollust, Götzendienst Zauberei, Feindschaft Streit, Eifersucht, Zorn Zwietracht, Spaltungen, Parteiungen, Mord, Trunksucht, Schwelgerei und dergleichen. Die solches treiben, werden das Reich Gottes nicht erben. Die Früchte des Geistes aber sind: Liebe, Freude, Friede, Geduld, Milde, Güte, Treue, Sanftmut, Bescheidenheit, Enthaltsamkeit, Keuschheit. Die Jesus angehören, haben ihr Fleisch mit seinen Lüsten und Begierden ans Kreuz geschlagen.“ (Gal 5, 19-24)
Es sind besonders die virtuellen Medien, die uns von Gott abhalten. Daher ist es für diese Tage der Vorbereitung ein guter und geradezu notwendiger Vorsatz, auf diese Dinge zu verzichten: Filme, Youtube, Computerspiele, usw. sind verlockend, aber sie fesseln unser Herz leider so sehr! Daher ist jeder Verzicht wertvoll und zeigt Gott, dass wir für ein Opfer bereit sind! Die Mutter Gottes wird diesen Eifer belohnen, seien wir uns dessen bewusst. Manche müssen aus beruflichen Gründen oft online sein. Dies lässt sich selbstverständlich nicht vermeiden. Aber es geht ja schließlich um den Geist, nicht um den Buchstaben.

Kurzum, im ersten Abschnitt dieser Weihe wollen wir:

  • Die zwei unten aufgeführten Gebete täglich verrichten,
  • unsere Gewissenserforschung jeden Abend verrichten,
  • und den Vorsatz nehmen, auf jeglichen unnötigen Medienkonsum zu verzichten.


Wer noch mehr machen will, kann mit viel Gewinn folgende Texte lesen und betrachten:

  • Die Nachfolge Christi, Buch I, Kap. 13, 18, 25; Buch III, Kap. 10, 40.
  • Evangelium nach Matthäus, Kap. 5, 6, 7.

 

Gebete

Komm, Schöpfer Geist Ave Maris Stella
Komm, Schöpfer Geist, kehr bei uns ein,
Besuch das Herz der Kinder dein,
Erfüll uns all mit deiner Gnad’,
Die deine Macht erschaffen hat.

Der du der Tröster wirst genannt,
Vom höchsten Gott ein Gnadenpfand,
Du Lebensbrunn, Licht, Lieb’ und Glut,
Der Seele Salbung, höchstes Gut.

O Schatz, der siebenfältig ziert,
O Finger Gottes, der uns führt,
Geschenk, vom Vater zugesagt,
Du, der die Zungen reden macht.

Zünd an in uns dein Gnadenlicht,
Giess Lieb ins Herz, die ihm gebricht,
Stärk unsres Leib’s Gebrechlichkeit
Mit deiner Kraft zu jeder Zeit.

Treib weit von uns des Feind’s Gewalt,
In deinem Frieden und erhalt’,
Dass wir, geführt von deinem Licht,
In Sünd’ und Leid verfallen nicht.

Gib, dass durch dich den Vater wir
Und auch den Sohn erkennen hier,
Und dass als Geist von beiden dich
Wir allzeit glauben festiglich.

Gott Vater Lob auf höchstem Thron
Und seinem auferstand’nen Sohn;
Dem Tröster auch sei Lob geweiht
Jetzt und in alle Ewigkeit. Amen.

Ave, Stern der Meere,
Gottesmutter hehre,
Allzeit Jungfrau, süsse
Tür zum Paradiese!

Aus des Engels Munde
Ward die frohe Kunde;
Uns den Frieden spende,
Evas Namen wende.

Lös’ das Band der Sünden,
Bringe Licht den Blinden,
Unsern Übeln were,
Jeglich Gut beschere!

Dich als Mutter zeige;
Und erhörend neige
Dir sich, der auf Erden
Kam, Dein Sohn zu werden.

Jungfrau, allzeit reine,
Sanft und mild wie keine,
Schuldlos lass auf Erden
Sanft und keusch uns werden.

Woll’ ein reines Leben,
Sichern Pfad uns geben,
Dass in Himmelshöhen
Froh wir Jesus sehen.

Lob sei Gott dem Vater,
Preis dem höchsten Sohne
Und dem Heil’gen Geiste,
Jedem gleiche Ehre. Amen.